TU Berlin

Physikalische InstituteEinführung in die graphische Programmierung

Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Einführung in die graphische Programmierung

Die einsemestrige Lehrveranstaltung "Einführung in die graphische Programmierung" findet jeweils im Wintersemester statt.

Modulbeschreibung

Das Modul bietet eine Einführung in die graphische Programmierung zur Messdatenerfassung und Steuerung von experimentellen Aufbauten. Als Entwicklungsumgebung wird LabVIEW verwendet. LabVIEW definiert heutzutage einen Standard in der Messdatenerfassung und -verarbeitung. Die Programmierung ist leicht zu erlernen und führt schnell zu ansehnlichen Ergebnissen. Die Anwendung der in der Vorlesung vorgestellten Funktionen und Programmstrukturen wird während der betreuten Rechnerzeit (Übung) erlernt und für die Lösung entsprechender Übungsaufgaben benötigt.

Wie in jeder anderen Sprache auch, geht es bei dabei zunächst um reine Programmieraufgaben, um algorithmische Grundlagen und einige LabVIEW-spezifische Konzepte kennenzulernen. Später erfolgt mit mobilen USB-Datenerfassungsgeräten die Ausgabe von analogen Signalen und die Darstellung gemessener Signalverläufe.

Inhalte

  • Grundlagen der graphischen Programmierung mit LabVIEW
  • Primitive und zusammengesetzte Datentypen
  • Grundlegende Programmstrukturen
  • Modulare Programmierung
  • Diagramme und Graphen
  • Ein- und Ausgabe in Dateien
  • Messen und Steuern
  • Datenaustausch über das Netzwerk
  • Objektorientierte Programmierung
Modulbestandteile
LV-Titel
LV-Art
SWS
LP
(ECTS)
Semester (WS/SS)
Programmieren in LabVIEW
VL
2
3
WS
UE/PR
2
3
WS

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

Vorlesung, Programmierübungen im PC-Pool Physik sowie Lösung von kleinen Messsaufgaben mit Hilfe von Hardwaresets, die per USB mit den Rechnern verbunden sind.

Voraussetzungen für die Teilnahme

  • Grundkenntnisse im Umgang mit Rechnern
  • Programmiererfahrung kann nützlich sein, ist aber nicht notwendig.

Kontakt und Anmeldung

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 20 beschränkt. Bitte registrieren Sie sich über das entsprechende Formular (ab 4. Oktober).

  • Für den Besuch der Vorlesung ist keine Anmeldung erforderlich. Doktoranden, technische Mitarbeiter oder Studierende, die keine Leistungspunkte benötigen, müssen sich daher nicht anmelden.
  • Die Plätze werden in der Reihenfolge ihrer Anmeldung vergeben, wobei Erstanmeldungen im Bachelor-Studiengang Physik bevorzugt behandelt werden. Ein unfassbar kompliziertes Prioritätensystem regelt die Vergabe der restlichen Plätze.
  • Die Vergabe der Restplätze – falls vorhanden – erfolgt ab dem 12. Oktober.
  • Nach der Auswertung der Anmeldungen werden Sie bei ISIS zum Kurs hinzugefügt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen ISIS-Zugang haben, da Sie sonst nicht teilnehmen können.

Organisatorisches

  • Die Lehrveranstaltung besteht aus einer zweistündigen Vorlesung und einer zweistündigen Übung.
  • Die Vorlesung findet montags (ab 16. Oktober) in der Zeit von 12–14 Uhr im Raum EW 015 statt.
  • Die Übung entspricht einer »betreuten Rechnerzeit« und wird im PC-Pool Physik (EW 019) durchgeführt. Der wöchentliche Termin steht noch nicht fest. Für die Nutzung der Rechner im PC-Pool Physik wird ein separater Zugang benötigt; tubIT-Accounts funktionieren nicht.
  • Es besteht keine Anwesenheitspflicht, aber stellen Sie außerhalb der Übungen bitte keine Fragen, die in der Vorlesung bereits ausführlich beantwortet wurden.
  • Die Teilnahme an der Lehrveranstaltung muss innerhalb der ersten beiden Vorlesungswochen beim Prüfungsamt als Portfolioprüfung angemeldet werden.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe